Unser Schulprofil

Wir bauen Brücken ……..und unsere Schule versteht sich als ein Dienst an den Kindern und Eltern.

Wir sind eine

7 – klassige Volksschule mit derzeit 100 SchülerInnen

Wir bauen Brücken vom ICH zum DU zum WIR und

  • legen großen Wert auf einen wertschätzenden Umgang mit allen Schulpartnern

  • erziehen unsere Kinder zu Selbstverantwortung, kritischem Denken und Kreativität

  • fördern und fordern

  • integrieren statt auszugrenzen

  • versuchen Freude zu machen und zur Herzensbildung beizutragen

Lernen ist so vielfältig, wie es die Begabungen der Kinder sind. Freudiges Lernen, bei dem der Spaß nicht zu kurz kommt, gepaart mit der nötigen Portion Ernst, wenn es darum geht, Lehr- und Lernziele zu erreichen.

In diesem Sinne versuchen wir, das Lernen im Haus durch vielfältige Methoden und Abwechslung zu gestalten.

Besondere Angebote der Schule:

  • Führung einer Kleinklasse für Kinder mit besonderen und differenzierten Bedürfnissen
  • Alternative Leistungsbeurteilung in den 1. Klassen

  • Einsatz von i Pads in den 3. und 4. Klassen

  • Computerunterstützter Unterricht in allen Klassen

  • Dynamisches Förderkonzept in allen Klassen

  • Zusatzunterricht und Differenzierung für Kinder mit nicht deutscher Muttersprache

  • Bläsergruppe bzw. Bläserklasse in der 3. Klasse in Zusammenarbeit mit der Musikschule

  • Tennisschnupperstunden durch den Sportverein

  • Hopsi Hopper

  • UR Fit

  • Nachmittagsbetreuung mit lernbezogenen Stunden durch Lehrerinnen unserer Schule

  • Abwechslungsreiches Angebot an unverbindlichen Übungen

Brücken werden auch durch intensive Zusammenarbeit mit dem Kinderdorf und verschiedenen ortsansässigen Vereinen gebaut.

Brücken und gute Verbindung auch zum Elternverein :

  • Finanzielle Unterstützung beim Ankauf der i Pads

  • Elterncafe bei Elternsprechtagen

  • Mitorganisation und finanzielle Unterstützung bei Veranstaltungen

  • Organisation des Schulschlussfestes

Da wir uns alle in unserem Schulhaus wohlfühlen wollen, ist es wichtig, Eigenverantwortlichkeit in der Gemeinschaft zu leben.

Daher haben Erziehungsberechtigte und Lehrer/innen den Kindern gegenüber, aber auch Kinder anderen Kindern gegenüber Vorbildfunktion.

Um einen reibungslosen Ablauf des Schulalltags zu gewährleisten, ist es notwendig, dass die Schulpartner (Lehrer/innen, Schüler/innen, Erziehungsberechtigte) die festgelegten Beginn- und Endzeiten aber auch Termine und Vereinbarungen einhalten!

Der persönliche Umgang der Schulpartner untereinander ist von gegenseitiger Achtung, Höflichkeit und Toleranz geprägt.

Um ein harmonisches Zusammenleben zu ermöglichen, sind diese Regeln von allen einzuhalten!